etwas komische Gedanken

Alltägliches, Nachdenkliches und völlig Absurdes.

Nur ein Wort


Es ist sonnig. Ich sitze unter strahlend blauem Himmel und starre konzentriert auf meine Notizen. Meine handschriftlichen Notizen!

Ist das ein „o“, ein „u“ oder doch ein „a“? Mir gegenüber sitzt „Etwas“ und schaut fragend zu mir herüber. Das irritiert mich etwas.

„Weißt du, was ‚Bzyocku‘ bedeutet? Gebe ich den fragenden Blick zurück.

„Nein, warum?“ antwortet es mit einer Gegenfrage.

Disclaimer: Heute gibt es keinen Disclaimer, weil es nichts zu disclaimern gibt.

Es gibt deswegen auch keine Anmerkung. Oh…

Wieder starre ich auf meine Notizen. „Und was ist mit ‚Bzyucka‘?“

„Nein, auch nicht. Was soll die Fragerei?“

„Ich versuche gerade die heutige Geschichte, also unser Gespräch von vorhin, ins Blog zu tippen und kann meine Handschrift nicht lesen. Außerdem: Musst du jede meiner Fragen mit einer Gegenfrage beantworten?“

„Tue ich das?“ 

Einen kurzen Augenblick sehen wir uns stumm an. Dann brechen wir in schallendes Gelächter aus. Ok, der Witz ist alt, aber immer wieder gut.

„Hm, jetzt bin ich trotzdem kein bisschen weiter.“ stelle ich fest. „Es muss wohl ein ganz anderes Wort gewesen sein.“

„Bestimmt“ stimmt „Etwas“ mir zu.

Keine Ahnung, was ich da eigentlich geschrieben habe!

„Leider ist der Rest des Satzes genauso unlesbar. Da kann ich mir den Sinn noch nicht einmal aus dem Kontext erschließen.“ resigniere ich.

Das „Etwas“ nimmt seine Tasse und trinkt einen Schluck Tee. Das sieht komisch aus.

„Wieso hast du vorhin nicht gleich auf dem Laptop mitgeschrieben?“ will es wissen.

„Das würde dann doch zwischen uns stehen.“ antworte ich. „außerdem kann ich nicht so schnell tippen.“

„Und wie ist das abends beim PC-Zocken? Da höre ich dich aber sehr schnell in die Tasten hauen!“ kommt es schnippisch zurück.

„Hey, da bist du doch schon lange wieder im Kühlschrank. Außerdem spiele ich da ‚Bürokratie Simulator Extreme‘. In 42-facher Geschwindigkeit. Da brauche ich nur drei Tasten. Einmal ‚Ablehnen“, ‚Stempeln‘ und ‚Faxen‘.“

„Das ist doch voll das Klischee!“ moniert „Etwas“.

„Ja, aber witzig.“ gebe ich breit grinsend zurück.

Zum spielen klicken

Noch einmal auf das Anfangsthema zurückkommend frage ich: „Und was ist mit ‚Bcyacka‘?“

„Nein“, antwortet „Etwas“. „Du hast jetzt echt eine ganze Geschichte darüber geschrieben, dass du wegen deiner miserablen Handschrift ein Wort nicht lesen kannst?“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.